Kubotan verboten?

Waffengesetz & Kubotan

Ist der Kubotan verboten?

Immer wieder werden wir gefragt ob der Kubotan in Deutschland verboten ist.

Dazu kann man kurz und bündig sagen nein. Im Jahr 2008 wurde durch das BKA festgestellt das Kubotans und Kubotan Kugelschreiber nicht unter das Waffengesetz fallen, und somit legal mit sich geführt werden dürfen.

Aber Vorsicht schnell vergisst man den kleinen Druckpunktverstärker und man macht sich zum Beispiel in der Schweiz oder am Flughafen strafbar. Aber auch andere Länder sind gegen den Palmstick bzw dem Kubotan wie er hier am meisten Bezeichnet wird negativ eingestellt. Die Kubotan Anwendung wird hier sogar gleichgesetzt wie die Benutzung einer verbotenen Waffe da die Kubotan Techniken als sehr effektiv gelten.

Kubotan und das Waffengesetz

Trotzdem hat der Gesetzgeber ganz klar festgestellt das der Kubotan keine Hieb- und Stoßwaffe im Sinne des §1 Abs. 2 Nr. 2a des Waffengesetz ist.

Die Verbotseigenschaft im Sinne der Anlage 2 zu § 2 Abs. 3 WaffG – Waffenliste – Abschnitt 1, Nr. 1.3.1 wird verneint.

Nicht jeder Gegenstand, der grundsätzlich geeignet ist, durch Hieb, Stich oder Stoß Verletzungen hervorzurufen, ist gleichzeitig Hieb- und Stoßwaffe, vielmehr muss der Gegenstand seinem Wesen nach dazu bestimmt und von vornherein nach Gestaltung und Bedienung als Waffe im technischem Sinne erkennbar sein.

Der Kubotan ist zwar nach der oben aufgeführten Beschreibung geeignet, als Waffe eingesetzt zu werden, von der einfachen Ausgestaltung her ist jedoch nicht eindeutig von einer Hieb- und Stoßwaffe auszugehen. In den verschiedenen Kubotan Shops und auch bei Amazon werden jedoch immer wieder Kubotan Sticks angeboten die doch arg Grenzwertig sind. Unter anderem mit Dornen oder gar sogar schlagringartige Konstruktionen. Davon können wir nur abraten.